Die Vockenhuber – Villa

Machen Sie Urlaub

im Salzkammergut

Die Vockenhuber – Villa liegt in der Seebadstrasse 1 in Altmünster am Traunsee und ist nur 3 min vom See entfernt. Von den Zimmern sieht man direkt zum Traunstein und auf den See. Ganz in der Nähe gibt es ein kleines Nahversorgungsgeschäft, mehrere Restaurants, darunter den „Schweizerhof“ mit Terrasse direkt am See, sowie das Solarbad. Die Esplanade ist 5 Gehminuten entfernt, der Ortskern in ca. 10 Minuten zu Fuss zu erreichen.

Mieten
€ 160.-/Tag in der Hauptsaison (Mai bis Ende September)
€ 120.-/Tag in der Nebensaison (Oktober bis Mai)
€ 65.- einmalige Reinigungsgebühr

Baden, Segeln, Surfen, Wandern, Skifahren, Schwammerl suchen und Ausflüge nach Salzburg machen (Salzburger Festspiele). In der Nähe sind Altaussee, Bad Ischl, Grundlsee, Attersee, Mondsee usw und auch die Sommerfestspiele in Gmunden, aber vor allem Lesen und sich im Garten unterm Apfelbaum erholen, machen es so schön, in der Vockenhuber – Villa Urlaub zu machen.

Erreichbar ist die Vockenhuber – Villa mit dem Auto über die Westautobahn, Abfahrt Regau, mit dem Zug über Attnang Puchheim bis Altmünster. Vom Bahnhof gibt es Taxi zu 7,-Euro bis zum Haus. Nach Gmunden und Bad Ischl und zu den umliegenden Seen und Wandergebieten fahren Busse von der 3 Minuten entfernten Haltestelle.

Senden Sie Uns eine Anfrage per Mail oder über das Kontaktformular.

ADRESSE

Seebadstrasse 1
4813 Altmünster

KONTAKT

Alexander Svoboda
+43 660 6767414

5 + 15 =

Die Vockenhuber – Villa ist das Haus eines wohlhabenderen Familienmitgliedes der Vockenhuber, die fast alle Musiker waren.

Die Tradition des Musizierens zu Hause oder in den Gaststuben war seit der Biedermeierzeit weit verbreitet. Meistens wurde in den Wirtshäusern bei Most und Wein bis spät in die Nacht musiziert und gesungen. Aber auch zu Hause und insbesondere in der Vockenhuber – Villa waren die Musikabende wichtiger Teil des Alltags. Die Musik war nicht nur jeden Abend Teil des Lebens in diesem Haus, oft mit den Nachbarn zusammen, auch tagsüber wurde geübt, oder neben den anderen beruflichen Tätigkeiten gespielt und gesungen. Der Stolz der Familie war Johann Friedrich Doppelbauer, der es sogar zum Universitätsprofessor am Salzburger Mozarteum brachte.

Aber nicht alle in der Vockenhuber Familie waren reich und berühmt. So gab es auch die tragische Geschichte von Grossvater Franz, der Schuster war und jeden Tag in seiner Schusterwerkstatt gearbeitet hatte. Die Musik war auch für ihn wichtig. Tagsüber kamen seine Freunde mit ihren Instrumenten in die Werkstatt und spielten mit ihm während der Arbeit und sangen. Eines Abends jedoch, sah er von seiner Wohnung aus, dass Einbrecher in seiner Werkstatt waren. Geistesgegenwärtig rannte er sofort zur Werkstatt und es gelang ihm, die Einbrecher gleich dort einzusperren. In der Eile hatte der Schuster aber keine Schuhe, nur Socken angezogen, und lief, obwohl es bitterkalter Winter war gleich zur Polizei um Anzeige zu erstatten. Doch die Kälte setzte ihm zu und vier Tage später starb er an Herzmuskelentzündung.

In der nächsten Generation war Cecilia Vockenhuber, später Cecilia Doppelbauer eine leidenschaftliche Violinistin. Josefine Vockenhuber, ihre Schwester, später Josefine Hofer war bildende Künstlerin. Sie ist berühmt durch ihre Märchenzyklen aus Scherenschnitt, Miniaturzeichnungen und feinsten Holzschnitzarbeiten! Die Kunsttradition in der Vockenhuber-Villa wird durch die Kabarettistin Regina Hofer, die Tochter von Josefine, weitergeführt und durch den 2017 begonnenen Skulpturengarten von
Wolf Werdigier.